DMT Erfahrungsbericht: Drittes Auge geöffnet (Teil 2)

Erfahre, was ich erlebt habe, als ich mein Drittes Auge geöffnet habe.

DMT Erfahrungsbericht

Ungefähr 20 Jahre vergingen als ich meine nächste DMT Erfahrung machte. Zu dieser Zeit fing ich an mich mit dem Thema Spiritualität intensiver zu beschäftigen. Das Buch „Gespräche mit Gott“ war das erste Buch, welches mir die Tore zu neuen Dimensionen öffnete. Man könnte sagen, bis dahin war ich gefangen in der Materie. Ich glaubte tatsächlich ich sei ein Körper. Das EGO hatte die Kontrolle über mein Leben gewonnen und schickte mir andauernd unzählige Gedanken und Emotionen, die ich zu Anfang nicht kontrollieren konnte. Nachdem ich hunderte spirituelle Bücher gelesen habe, erkannte ich, dass der Sinn in diesem Leben  für mich das Thema Bewusstseinserweiterung war. Darum fing ich an intensiv zu meditieren. Ich begann mich zunächst mit dem Thema intensiver zu beschäftigen und versuchte systematisch weniger Gedanken zu bekommen. Schließlich meditierte ich jeden Tag zwischen 4.30 – 6.30 früh. Ich wusste nicht warum. Ich stand einfach mitten in der Nacht auf und wurde von mir selbst gezwungen zu meditieren. Einige Wochen später fing ich an Experimente und Übungen mit meinen Chakras durchzuführen.

 

Schließlich passierte es dann. Ich ging normal ins Bett. Kurz vorher habe ich ca. 30 Min meditiert. Doch ich konnte irgendwie nicht einschlafen und so begann ich die Chakra-Meditation einfach im Bett fortzuführen. Ich fing damit an die Aufmerksamkeit auf die Zirbeldrüse zu richten. Nach einigen Minuten als ich eine Energie spürte, ging ich runter zum Kehlkopfchakra. Ich hielt die Aufmerksamkeit nun dort für einige Minuten. So ging ich dann alle Chakras ab. Das ganze dauerte etwa 15 Minuten und ich machte einige Runden hinauf und hinunter. Blitzartig wurde mein Bewusstsein aus dem Körper katapultiert und ich fand mich wo anders wieder. Ich sah die Entstehungsgesichte der Erde von Anbeginn der Zeit.
 

Ich sah mich selbst aus der Gott-Perspektive. Die Erde war damals frisch geboren. Es herrschten unglaubliche Unwetter. Der Himmel war mit schwarz/grauen Wolken bedeckt. Alles blitzte. Auf der Erde gab es nur große braune Felsen und das Meer überragte fast den ganzen Planeten. Viele Vulkane waren da und sind konstant ausgebrochen. Ich konnte tatsächlich durch die Materie sehen. Ich sah mich selbst an. Ich sah den Himmel und dachte: „WOW, das bin ich.“ Gleichzeitig blickte ich vom Himmel auf das Meer und auf die Felsen hinunter. Ich konnte mich tatsächlich als alles was ist (zumindest nur aus der Perspektive der Erde) sehen. Und das gleichzeitig. Dieses Gefühl war faszinierend. Ich spürte damals, dass mein Bewusstsein noch wie ein kleines Kind war. Es hatte keine Angst. Es wollte einfach sehen wer und was es war. Es blitzte andauernd ins Meer. Das Wasser lud sich mit Energie auf und ich merkte, dass ich auf einmal in den Bakterien war. Dann fing irgendwie die Zeit an sich zu bewegen. Schneller und schneller. Aus den Bakterien wurden kleine Meeres-Lebewesen. Ich sah durch jedes Lebewesen und konnte mich viel besser wahrnehmen als zuvor. Ich konnte mich auch endlich ein bisschen bewegen. Doch diese Bewegung war mir nicht genug. Ich wollte mehr sehen wer und was ich war. Gleichzeitig hörten die Stürme auf. Der Himmel wurde blau. Es war viel Sand überall. Die ersten Bäume waren auf der Erde. Ich konnte aus jeden Baum die Welt wahrnehmen. Aus jeder Zelle der Erde konnte ich gleichzeitig, wie bei einem 360 Grad Blick durchschauen und alles um mich herum wahrnehmen. Schließlich gingen die ersten Lebewesen vom Meer auf das Land und ich spürte die Freiheit der Beweglichkeit. Ich sah die Welt, ich sah die Orte, die üppigen Landschaften, die Freiheit. Ich sah mich aus allen Perspektiven und Richtungen. Am interessantesten war der Blick durch die Tiere hindurch. Ich spürte, dass ich jedes Tier auf diesem Planeten bin und durch ihre Augen sehen konnte. Ich konnte das empfinden, was sie empfinden. Dann fing es an. Die Tiere wurden größer und vermehrten sich. Die Zeit fing an rasend schneller zu vergehen. Stelle dir das ganze wie in einem Tunnel vor. Ich sah die Tunnelwand an und fing an durch diesen Tunnel zu laufen. Ich lief immer schneller und schneller. Schließlich kamen die ersten Menschen auf die Erde. Am Anfang waren es sehr wenige. Dann wurden es immer mehr. Desto mehr Menschen da waren, desto intelligenter wurde ich. Die Zeit wurde immer schneller. Dann auf einmal vermehrten sich die Menschen in einem gewaltigen Ausmaß und dementsprechend verging die Zeit immer schneller. Ich konnte durch jeden Menschen blicken und das empfinden, was sie empfanden. Schließlich kam die Technologie und die Intelligenz explodierte exponentiell. Ich flog mittlerweile mit Überlichtgeschwindigkeit durch diesen Tunnel. Dann war der Tunnel zu Ende und ich öffnete meine Augen. Ich wusste nun, dass ich ein Teil von Allem was ist bin und die einzige Frage, die mich vorher beschäftigte, war: Wer ist Gott und wo ist Gott? Durch dieses unglaubliche faszinierende Erlebnis bekam ich meine Antwort. Gott ist Alles-was-ist. Er ist in jedem. Er kann alles sehen, was du siehst. Ich hatte nun eine gewaltige Ehrfurcht vor Pflanzen und Tieren, da ich wusste, dass Gott überall ist und alles sieht und alles weiß. Doch gleichzeitig hatte ich vor mir selbst die gleiche Ehrfurcht, da ich wusste, dass ich das alles bin. Es war ein unbeschreibliches Gefühl von Freiheit und Gewissheit. Das war mit nichts zu vergleichen. Diese Erfahrung gab mir die Ehrfurcht vor allem und jeden. Ich wusste, dass diese kleine Menschenversion von mir ich nicht bin. Ich bin nur ein Fragment des Großen und Ganzen. Eine kleine Zelle auf einem unendlich großen Körper. Doch gleichzeitig wusste ich, dass ich die Möglichkeit habe alles andere auf diesem Körper zu sein und zu erfahren. Ich wusste, ich bin Licht, ich bin Liebe, ich bin Wille, ich bin die Bestimmung.

Hier kommst du zum Teil 1: Meine erste DMT Erfahrung - Aktivierung der Zirbeldrüse
Hier kommst du zum Teil 3: DMT Erfahrungsbericht - Zirbeldrüse aktiviert
Hier kommst du zum Teil 4: Meine Reise in eine andere Dimension

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Gäste
Dienstag, 19. März 2019

Sicherheitscode (Captcha)