DMT Erfahrungsbericht: Zirbeldrüse aktiviert (Teil 3)

Erfahre, was ich erlebt habe, als ich zum dritten Mal meine Zirbeldrüse aktiviert habe und dabei eine kleine Menge DMT ausgeschüttet wurde.

 

DMT Erfahrungsbericht

Einige Monate später experimentierte ich mit der Kundalini-Energie. Überall wo ich war und wann ich Zeit hatte, stellte ich mir vor, wie die sexuelle Energie im Wurzel-Chakra wie eine Schlange nach oben durch die Chakren empor stieg und schließlich in der Zirbeldrüse landete. Am Anfang dieser Übung spürte ich nichts, doch nach einigen Minuten und vielen Versuchen merkte ich ein komisches Kribbeln in der Zirbeldrüse. Gleichzeitig spürte ich einen Druck im Gehirn. Jedoch war dieser Druck nicht unangenehm. Ich konnte meine Aufmerksamkeit oder einen Energie-Punkt in meinem Gehirn bewusst verschieben und durch Konzentration hatte ich die Möglichkeit diesen Punkt durch meinen ganzen Körper zu bewegen. Ich machte diese Übung immer wieder mehrere Wochen lang. Und eines Tages passierte es. Meine Frau und ich sahen uns gerade am Sonntagabend einen Film an. Ich verspürte wieder so einen Druck in meinem Gehirn und musste die Augen ganz fest schließen. Doch ich sah nicht die übliche Dunkelheit mit kleinen beweglichen Lichtpünktchen und einen blauen Nebel. An diesem Abend sah ich etwas, das mein Weltbild komplett veränderte. Ich blickte in Richtung drittes Auge und sah nun Muster, Pentagramme und verschiedene Farben. Sie sahen genau so aus, wie auf diesem Bild.

 

Anscheinend war ich nicht der Einzige mit dieser Erfahrung, da auf diesem Bild das Pentagramm genau dort aufgezeichnet wurde, wo ich hinsah. Das sah so echt aus, als ob ich dort wäre. Schließlich drückte ich mit den Händen leicht gegen meine Augenlider und ich konnte das Kunstwerk in seiner ganzen Herrlichkeit betrachten. Alles im Hintergrund war schwarz. In der Mitte waren Lichtblitze, die tanzten. Sie waren weiß und gold. Rundherum waren wunderschöne Pentagramme, die in den Farben gelb und Gold leuchteten. Das Leuchten bewegte sich durch jede Linie der Pentagramme. Es schaute wunderschön aus. Schöner als jedes Kunstwerk, das auf diesem Planeten existierte. Ich spürte gleichzeitig, dass ich das bin und mir wurde ganz warm. Dann verschwand alles blitzartig und es war wieder dunkel. Ab da an wusste ich eines: Hinter den Augenlidern steckt mehr. Viel mehr. Meine Nachforschungen über die Zirbeldrüse und über diese Erlebnis brachten mich zu folgendem Schluss: Der Mensch sieht nicht nur mit seinen zwei Augen. Die Zirbeldrüse kann auch sehen. Die Zirbeldrüse wird auch das „Dritte Auge“ genannt. Ich habe in den Vorübungen nichts anderes gemacht als systematisch meine Lebens-Energie in das dritte Auge zu verlagern und so langsam zu stimulieren bzw. zu öffnen. Der Beweis, dass man durch sein drittes Auge sehen kann, ist ganz einfach und jeder kann es selbst ausprobieren. Öffne deine Augen und halte deine Hand vor einer weißen Wand. Fokussiere deinen Blick einige Minuten lang auf deine Hand. Nun schließe deine Augen und du wirst den Umriss deiner Hand auch bei geschlossenen Augen sehen können. Vor allem wirst du mit offenen Augen leichte Energiepunkte sehen, die herumschwirren. Wenn du deine Augen zumachst, wirst du diese Energiepunkte auch sehen. Es macht also keinen Unterschied, ob deine Augen offen oder geschlossen sind. Das dritte Auge kann die Energie sehr gut wahrnehmen. Desto mehr Übungen du machst, um dein drittes Auge zu öffnen, desto mehr wirst du durch dieses Auge sehen. Wie du dein drittes Auge öffnest, erfährst du in meinem Kurs Bewusstseinserweiterung.

Hier kommst du zum Teil 1: Meine erste DMT Erfahrung - Aktivierung der Zirbeldrüse
Hier kommst du zum Teil 2: DMT Erfahrungsbericht - Drittes Auge geöffnet
Hier kommst du zum Teil 4: Meine Reise in eine andere Dimension

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Gäste
Dienstag, 19. März 2019

Sicherheitscode (Captcha)